INNUENDO von Jan Geiger und Lea Ralfs

Von Jan Geiger (Text) und Lea Ralfs (Inszenierung) am Schwerereiter / Pathos München:


Hans kommt als geläuterter Nazi aus der Kriegsgefangenschaft zurück und gründet eine Familie. Ende der sechziger Jahre outet seine Frau ihn vor der gesamten Familie als homosexuell. Hans zieht nach Hamburg und zieht seine beiden Töchter alleine auf, hat eine langjährige Beziehung mit seinem Partner Uwe und stirbt - wie sein Lebensgefährte - in den frühen 90er Jahren an Aids. 

In den vagen Erinnerungen seiner Enkelin ist Hans eine Person mit Freddie Mercury, der ebenfalls an HIV gestorben ist. Die Regisseurin Lea Ralfs begibt sich mithilfe von Kriegstagebüchern und Erzählungen ihrer Verwandten auf die Suche nach der Identität ihres Großvaters. Der Komponist Michael Gumpinger verwebt die Recherche mit Liederndes letzten Queen-Albums INNUENDO.

Es spielen: Mara Widman (Lea), Olaf Becker (Freddie Mercury / Uwe / Leas Mutter), Oliver Mirwaldt (Theo) und Max Wagner (Hans).

Premiere am 03.09.2020


Weitere Vorstellungen:

Freitag, 04.09. um 20:00 Uhr

Samstag, 05.09. um 20:00 Uhr


Tickets hier

.



  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

© 2019 Olaf Becker