INNUENDO von Lea Ralfs & Jan Geiger

Lea Ralfs ist seit 2019 im Leitungsteam des Pathos Theaters Mün­chen. In ihrem neuen Projekt „Innuendo“ verknüpft Ralfs die Biografien zweier Menschen, die das traditionelle Männerbild infrage stellen: Sie erzählt die Geschichte ihres Großvaters, der sich zunächst als junger Mann zum NS-Regime und dann Ende der 1960er Jahre zur eigenen Ho­mosexualität bekannte und schließlich 1989 an Aids starb. Sein Schicksal wird verbunden mit dem des Musikers Freddy Mercury, dessen letztes Studioalbum „Innuendo“ von 1991 als Leit­motiv der Inszenierung fungieren wird.


Die Stückentwicklung, basierend auf Briefen und Tagebuchaufzeichnungen ihres Großvaters und ihrer Mutter, wird Lea Ralfs gemeinsam mit dem Autor Jan Geiger realisieren, einem akti­ven Mitglied der „Münchner TheatertexterInnen“. Für das Musik-Arrangement ist, wie schon bei „Der Schimmelreiter*in“ der Münchner Theatermusiker Michael Gumpinger verantwortlich.


Konzept & Regie: Lea Ralfs I Text: Jan Geiger I Ausstattung: Marie Jaksch I Dramaturgie: Katharina Denk I Mit: Max Wagner, Mara Widman, Olaf Becker, Michael Gumpinger und Oliver Mirwald


Premiere: September 2020 I Pathos Theater / Schwere Reiter München



  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

© 2019 Olaf Becker